FORSCHUNG

Die Fachgesellschaft Sativa Medical befasst sich seit mehreren Jahren mit den außergewöhnlichen Eigenschaften von Peloiden in Zusammenhang mit Hauterkrankungen, wie beispielsweise atopische Ekzeme, Schuppenflechte und weitere verbreitete Hautkrankheiten sind, die zunehmend eine immer größere Anzahl an Menschen betreffen.

Hauterkrankungen werden zu einer sehr schwerwiegenden Zivilisationserkrankung, deren Entstehung nicht altersbedingt ist und außer angeborener Dispositionen, ist es oft die Folge des modernen Lebensstils, der voll Stress, schlechter Ernährungsangewohnheiten und erhöhter psychischer Spannung ist. Eine gewöhnliche Form der Behandlung beruht auf der Verwendung von synthetischen Corticoiden und antibiotischen Präparaten, die bei einer häufigen Anwendung eine Reihe von unerwünschten Nebenwirkungen verursachen. Aufgabe der Kurbehandlung ist eine maximale Orientierung auf dieses Problem und die Behandlung mit Hilfe von Naturheilmitteln, zu denen unter anderem auch Peloide gehören. Peloide verdanken ihr Heilpotential dem großen Gehalt an organischen Stoffen bzw. Huminstoffen. Diese Stoffe entstehen durch eine allmähliche und langzeitige Einwirkung von chemischen und mikrobiologischen Vorgängen im Verlaufe von mehreren Tausend Jahren. Huminstoffe werden sehr geschätzt für Ihre Fähigkeit Schwermettale, Ionen und Gase zu binden. Außerdem besitzen sie eine einzigartige Eigenschaft eine Reihe von Stoffen dank physikalischer Stärken zu binden. Gerade diese physikalischen Eigenschaften sichern ihre einzigartigen Sorptionseigenschaften. Huminstoffe können oberflächlich nicht nur Stoffe anorganischen Ursprunges binden, aber auch biologisch organische Verbindungen, dass belegt ihre antibakteriellen Eigenschaften. Hinter dem Heileffekt der Huminstoffe steht der Fakt, dass die komplexen Molekülen dieser organischen Stoffe einen sogenannten polyionischen Charakter aufweisen, was bedeutet, dass sie Ionen verschiedener Stoffe binden können, und das gleich an mehreren Stellen der Moleküle zugleich, und somit wesentlich deren Wirksamkeit erhöhen. Und genau diese Tatsache führte die Fachgesellschaft Sativa Medical zur Entwicklung von neuen Rezepturen, aufgrund welcher Peloide, die aus alten Fundstellen gewonnen werden und somit ein nachgewiesenes hohen Heilpotential haben, um weitere Naturheilmittel wie Hanföl, getrocknete Hanfblätter und Blüten, kolloides Silber, kolloides Gold, Weihrauchharz, Salz aus dem Toten Meer und weitere Naturmittel bereichert werden.
Besonders im Falle von Hanföl und Extrakten aus Hanf hat Sativa Medical langjährige Erfahrungen und Fachkenntnisse, die bei Erkrankungen verschiedener Art angewendet werden. Die Verbindung mit Kurbehandlungen entstand nicht durch Zufall, aber dank dessen, dass unsere Gesellschaft in der Bäder Region wirkt und eine Farm zum Züchten von Hanf besitzt, die medizinisch gezüchtete Sorten von Hanf verarbeitet. Medizinische Kurbehandlungen sind vor allem auf die Heilung von Hauterkrankungen gerichtet. Es ist bekannt, dass die meisten Kurbehandlungen auf unseren Körper durch die Haut wirken. Bei Behandlungen, und das auch bei Moorbehandlungen, kommt es zur Beseitigung des Schutzfilm der Haut, womit sich die Belastung, aber auch Durchlässigkeit der Haut für eine Reihe von Stoffen erhöht. Trotz nachgewiesenen entzündungshemmenden Wirkungen der Huminstoffe, die im Moor enthalten sind, hat Moor eine unerwünschte Eigenschaft, es trocknet die Haut aus. Die Verbindung von Peloiden mit Hanföl, das die einzigartige Fähigkeiten hat, die Wirkung von Heilstoffen zu verstärken, es ist ein Schritt nach vorne in der Kurbehandlung und eine neue Gelegenheit, wie man das Potential von alt-neuen Naturmitteln nutzen kann.

Das Hanföl Sativa Manufacture ist ein Öl das aus einer legal gezüchteten Sorte von BIO Hanf aus tschechischer ökologischer Landwirtschaft gewonnen wird.

Diese besondere Sorte kennzeichnet sich einerseits durch einen geringen Gehalt von psychotropen Tetrahydrocannabinol, aber anderseits einen hohen Gehalt an wirkungsvollen Cannabinoiden mit Heilpotential. Es enthält essenzielle Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. Es geht um Linol-, Alfa-Linol- und kostbare GLA Gama Linolsäuren. Die Gama Linolsäure ist durch ihre Zusammensetzung dem Hautfett sehr ähnlich, dass ein natürlicher Schmierstoff der Haut und Haare ist und somit der Haut eine natürliche Geschmeidigkeit verleiht. Alle drei Säuren haben starke regenerierende Wirkungen und stärken den Hautwiderstand. Wenn sie von Außen angewendet werden können sie Hautprobleme, wie beispielsweise trockene Haut, atopische Ekzeme oder Schuppenflechte (Psoriasis) lindern oder sogar ganz heilen. Linolsäure und Gama Linolsäuren haben zusätzlich noch entzündungshemmende Wirkungen. Der größte Vorteil von Hanföl ist, dass es beide genannten essentiellen Säuren in einem optimalen Verhältnis von 3:1 (Omega-6:Omega-3) enthält, das dem menschlichen Körper am meisten entspricht. Essentielle Säuren nennt man sie deswegen, weil sie der menschliche Köper nicht alleine herstellen kann und wir sie aus Nahrungsmitteln oder durch die Haut gewinnen müssen. Essentielle Fettsäuren, die im Hanföl enthalten sind dienen auch als Grundbaustein für die Bildung von Endocannabinoiden. Diese Stoffe funktionieren im Rahmen des endocannabinoiden Systems, das wahrscheinlich eine bedeutende Rolle beim Vorkommen von atopischen Ekzemen, Schuppenflechte und Akne spielt. In das Öl gelangt beim Pressen Cannabidiol (CBD), das antibakterielle Wirkungen hat und fähig ist Entzündungen zu heilen. Eine Erwähnung wert ist auch der Fakt, dass hinter der Entdeckung der Heilwirkungen von Hanf ein Team von tschechischen Forschern unter der Leitung von Doc. RNDr. Lumír Ondřej Hanuš DrSc. (wissenschaftlicher Mitarbeiter der Anstalt medizinischer Chemie und Naturstoffe des pharmazeutischen Institutes der Fakultät der Hebräischen Universität in Jerusalem) steckt. Den antibakteriellen Wirkungen höherer Pflanzen widmeten sich seine Lehrer, als auch Kollegen, Prof. Kabelík und Prof. Krejčík, die auf antibakterielle Wirkungen an gram-positiven Mikroorganismen stießen. Wenn wir uns bemühten herausfinden, welcher Stoff dafür verantwortlich ist, entdeckten und beschrieben wir als Erste die cannabinoide Säure – antibakterielle wirkungsvolle Cannabinoide-Säure. Sativa Medical gelang es diese einzigartige Entdeckung im Kurwesen anzuwenden, durch den Gedanken die Heilwirkungen des Hanfes mit den Heilwirkungen von Peloiden zu verbinden.

Ein weiteres Heilmittel, das sich wesentlich im Gesundheitswesen durchzusetzen beginnt, ist kolloides Silber.

Kolloides Silber weist in Verbindung mit Peloiden beachtenswerte Wirkungen auf, was durch die Tatsache belegt ist, dass es auf einigen Schwefel enthaltenen Strukturen stark reagiert, und Peloiden erfüllen dank des Inhaltes von Schwefel diese Ideologie. Diese starke Reaktion hat eine Beschleunigung der Bekämpfung von unerwünschten Krankheitserregern zur Folge. Kolloides Silber vernichtet Enzyme, die bei einzelligen Mikroorganismen, wie Bakterien und Schimmel für die Sauerstoffversorgung verantwortlich sind. Die Atemkette der Mikroorganismen wird somit unterbrochen und die Erreger sterben innerhalb von wenigen Minuten ab. Nukleinsäuren von Bakterien, die einen wichtigen Baustein für Erbinformationen darstellen (DNA), sind auch durch Silber betroffen. Man setzt voraus, dass diese Interaktion minimal für die antibakteriellen Wirkungen von Silber mitverantwortlich ist. Kolloides Silber ist ein weiterer Anwärter, dass es zu Recht im Kurwesen angewendet wird, wo man seine antimikrobiellen und antiseptischen Eigenschaften nutzen und schätzen kann.

Weihrauchharz ist bekannt aus religiösen Ritualen, aber kaum jemand weiß, dass es sich um ein Harz handelt, das Triterpensäuren enthält, bekannt als Boswelliasäuren. Die Boswelliasäuren kennzeichnen sich durch starke entzündungshemmende Wirkungen.

Prof. RNDr. Jiří Patočka, DrSc. erwähnt eine sehr positive Wirkung in Zusammenhang mit Arthritis und die Einzigartigkeit der Boswelliasäure, ohne negative Nebenwirkungen auf den Verdauungstrakt, vor allem in Fällen der Behandlung von chronischen entzündlichen Prozessen, bei denen eine langzeitige Verabreichung von Antirheumatika notwendig ist. In Verbindung mit Peloiden wirkt das Weihrauch als natürlicher Verstärker und genauso wie kolloides Silber weist es antiseptische Wirkungen auf.

Die Fachgesellschaft Sativa Medical arbeitet mit verschiedenen Arten von Peloiden, zu denen ganz einzigartige Naturquellen gehören, welche im tschechischen Kurwesen bislang wenig oder gar nicht benutzt wurden.

Eine dieser Quellen ist tonhaltiges Moor, das sehr positive Heileigenschaften vor allem auf die Haut hat. Diese vereinzelte Art von tonhaltigem Moor ist einzigartig dank ihres Bentonitgehaltes, der die Quellfähigkeiten und rheologische Formbarkeit des Materials verbessert, was bedeutet, dass man in einer geringeren Menge gleiche plastische Eigenschaften, wie mit gewöhnlichen Moor für Bäder erreicht. Es verbessert sich die Auftriebskraft, der Wärmeverlust ist geringer und für die Haut ist es besser verträglich. Das Ergebnis der Begutachtung dieses einzigartigen Peloides, das von der International Peat Society, Prof. Dr. Lüttig durchgeführt wurde, weist nach, dass dieses Peloid fähig ist eine bessere Qualität eines Peloidbades anzubieten, als gewöhnliches Moor.

Erwähnungswert ist auch weißer Ton, der für seine entschlackenden Wirkungen geschätzt wird und in Form von Bädern, lokalen Umschlägen und Gesichtsmasken angewendet wird. Bäder und Gesichtsmasken aus weißem Ton werden auch mit Zusätzen wie Hanföl oder kolloidem Silber bereichert. Alles auf der Basis von langzeitig überprüften und nachgewiesenen Rezepturen, die auf einer Kombination von ausschließlich Naturmitteln beruhen. Alle natürlichen Bestandteile sind zudem noch medizinisch nachgewiesen und jede Behandlung hat neben ihrer Heilwirkungen auch einen kosmetischen Effekt.

Verarbeitet von: Bc. Veronika Všetečková (Koordinatorin der Fachgesellschaft Sativa Medical)